See-Spital :: Telefon 044 728 11 11 :: Fax 044 728 11 15 :: info@see-spital.ch :: www.see-spital.ch
Schwangerschaft
Empfehlungen für die SchwangerschaftSchwangerschaftsvorsorgeHebammensprechstundeEmpfehlungen für die GeburtsvorbereitungBetreuung bei RisikoschwangerschaftGeburtshilfliche Eingriffe
Pränatal-Diagnostik
Pränatale UntersuchungenBrauchen wir immer einen Ultraschall?
Geburt
Vorbereitung zum SpitaleintrittGeburtsbeginnNatürliche GeburtNatürliche Geburt bei SteisslageKaiserschnittGeburtszimmerSchmerzlinderung
Wochenbett
Die Zeit im SpitalDie MutterDas BabyStillenUnterstützung Babygalerie
Kurse
Informationsabend GeburtKurse vor der GeburtKurse nach der GeburtKurse mit dem BabyKurse in englischer Sprache
Über uns
Ärztliches TeamHebammen StillberatungFoto-RundgangBroschüren
Kontakt
Wie Sie Problemen begegnen können
Verstopfte Nase/Schnupfen
Träufeln Sie mehrmals täglich Muttermilch oder 1 bis 2 Tropfen NaCl 0,9% (in Apotheken erhältlich) in die Nase Ihres Kindes.

Tränende Augen
Reinigen Sie gerötete und/oder tränende Augen mehrmals täglich mit frischem Wasser oder Muttermilch von aussen her gegen die Nase hin. Verbessert sich der Zustand nach zwei Tagen nicht, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Kinderarzt oder der Hausärztin auf.

Rotes oder wundes Gesäss
Wickeln Sie das Kind häufiger, lassen Sie sein Gesäss an der Luft trocknen.
Verzichten Sie auf Feuchttücher. Verwenden Sie Windeleinlagen. Verbessert sich die Haut nicht, helfen vielleicht Stoff- anstelle von Wegwerfwindeln.
  • Betupfen Sie das Gesäss mit Muttermilch oder Salbeitee.
  • Behandeln Sie die Rötung anschliessend mit fettender Creme.
  • Decken Sie wunde, offene Stellen mit zinkhaltiger Paste ab. Konsultieren Sie bei ausbleibender Besserung die Kinderärztin oder den Hausarzt.

Fieber

Eine rektale Temperatur über 38°C ist im Neugeborenen- und Säuglingsalter nicht normal. Melden Sie sich noch am gleichen Tag bei Ihrem Kinderarzt oder Ihrer Hausärztin.

Spazieren gehen
Spaziergänge sind ab sofort möglich. Ziehen Sie dem Kind der Jahreszeit entsprechende Kleider an. Kühle Hände sind normal. Die Hauttemperatur im Nacken und an der Stirn gibt Aufschluss über die Körpertemperatur.
Schützen Sie den Kopf Ihres Kindes vor direkter Sonnenbestrahlung mit einer Kopfbedeckung und Sonnencreme und vor Wind.

Medikamente
Ab der dritten Woche erhalten Sie fürs erste Lebensjahr Ihres Kindes ein Rezept für Vitamin-D3-Tropfen. Darauf wird auch die Dosierung angegeben.

Den ersten Besuch beim Kinderarzt oder bei der Hausärztin empfehlen wir Ihnen in der Regel 4 Wochen nach der Geburt.

Geburtshilfe See-Spital
Asylstrasse 19
8810 Horgen

geburtshilfe@see-spital.ch

Tel. Hebammen:
044 728 17 00

Tel. Stillberatung:
044 728 17 87

Kurse:
kurse@see-spital.ch