See-Spital :: Telefon 044 728 11 11 :: Fax 044 728 11 15 :: info@see-spital.ch :: www.see-spital.ch
Schwangerschaft
Empfehlungen für die SchwangerschaftSchwangerschaftsvorsorgeHebammensprechstundeEmpfehlungen für die GeburtsvorbereitungBetreuung bei RisikoschwangerschaftGeburtshilfliche Eingriffe
Pränatal-Diagnostik
Pränatale UntersuchungenBrauchen wir immer einen Ultraschall?
Geburt
Vorbereitung zum SpitaleintrittGeburtsbeginnNatürliche GeburtNatürliche Geburt bei SteisslageKaiserschnittGeburtszimmerSchmerzlinderung
Wochenbett
Die Zeit im SpitalDie MutterDas BabyStillenUnterstützung Babygalerie
Kurse
Informationsabend GeburtKurse vor der GeburtKurse nach der GeburtKurse mit dem BabyKurse in englischer Sprache
Über uns
Ärztliches TeamHebammen StillberatungFoto-RundgangBroschüren
Kontakt
Selbstbestimmung bei der Schmerzlinderung
Kaum eine Geburt ist gänzlich schmerzfrei. Doch Schmerzempfinden ist sehr individuell. Nach wie vor gebären viele Frauen ohne den Einsatz von Schmerzmitteln. Für die gebärende Frau ist es aber beruhigend zu wissen, dass heutzutage diverse Methoden zur Verfügung stehen, Schmerzen zu lindern oder sogar weitgehend auszuschalten.  

Oft bringen bereits einfache Methoden eine Schmerzlinderung, wie eine richtige Atmung, Bewegung, eine veränderte Geburtsposition oder ein Bad. Wenn das zu wenig Entlastung bringt, so reicht die Palette der Schmerzlinderung von komplementär-medizinischen Methoden wie Homöopathie, Akupunktur, Massagen und Wickel bis hin zu Schmerzmittel der klassischen Schulmedizin.

Zu einer Möglichkeit der Schmerzlinderung gehört die Periduralanästhesie (PDA). Im Bereich der Lendenwirbelsäule, nahe am Rückenmark, wird ein Katheter eingeführt, um die Nerven im Unterkörper zu betäuben. Das führt zu einer Entspannung im gesamten Unterleib und einer fast vollständigen Schmerzfreiheit.

Weiter haben wir am See-Spital die Möglichkeit, eine patientenkontrollierte Schmerztherapie anzubieten. Über eine Pumpe kann die Frau per Knopfdruck bestimmen, wieviel Schmerzmittel sie akut benötigt. Eine Überdosierung ist dabei nicht möglich. Die Dosis wird vom Anästhesiearzt, der die Anästhesie durchführt, programmiert.

Geburtshilfe See-Spital
Asylstrasse 19
8810 Horgen

geburtshilfe@see-spital.ch

Tel. Hebammen:
044 728 17 00

Tel. Stillberatung:
044 728 17 87

Kurse:
kurse@see-spital.ch